Der Speed war da, aber leider hatten wir das Glück diesmal nicht auf unserer Seite

Am vergangenen Wochenende startete ich nach Oschersleben zum dritten Lauf des ADAC Kart Masters 2018.
Die Trainings am Freitag verliefen durchweg positiv, ich konnte ohne große Probleme mit den Spitzenfahrern mithalten und mich im Vergleich zum letzten Rennen auf dieser Strecke deutlich verbessern. Den positiven Schwung nahm ich in das Zeittraining am Samstag mit und belegte einen guten 19. Startplatz für die Heats. Doch von da an wurde ich vom Pech verfolgt und konnte letztendlich das erste Heat nur auf Platz 25 beenden, im zweiten Heat fiel ich durch einen Startunfall frühzeitig aus.

Im ersten Finallauf am Sonntag musste ich deshalb von Platz 23 starten. Nach einigen Platzgewinnen war ich jedoch erneut in einen Unfall verwickelt und fiel auch in diesem Rennen aus. Den zweiten Finallauf beendete ich schließlich auf Platz 23.

Dennoch war es ein gelungenes Rennwochenende, an dem ich vor allem in den freien Trainings auf mich aufmerksam machen und ich fahrerisch eine enorme Entwicklung verbuchen konnte.

By | 2018-07-06T14:36:29+00:00 6. Juli 2018|Allgemein|0 Comments