News2017-12-27T03:21:25+01:00

News

Aufregendes Saisonfinale in Most – Titelverteidigung des Endurance Titels

Am vergangenen Wochenende hieß es nochmal alles geben für das große Finale, bei welchem einige spannende Titelentscheidungen anstanden. Punktgleich mit meinem Teamkollegen in der Einzel-Wertung und punktgleich mit Franz Dziwok in der Endurance-Wertung – mehr Spannung ging nicht.

Nach einem erfolgreichen Freitag und super Trainings ging ich positiv gestimmt in den entscheidenden Renntag. Mental und körperlich fit, sowie mit einer gewissen Lockerheit, war ich bereit nach dem Titel zu greifen. Im Qualifying ging belegte ich den 2. Platz hinter meinem direkten Konkurrenten, was für das anstehenden Rennen die Rolle des Jägers bedeutete. Direkt am Start konnte ich mich in Führung setzen und kontrollierte das Rennen über die komplette Distanz, bis es leider 6 Minuten vor Rennende zu einem Zwischenfall kam, welcher für mich im Kiesbett endete und es keine Chance gab weiterzufahren und aus dem Kies zu kommen. Dadurch die Meisterschaft zu verlieren war und ist sehr ärgerlich. Doch es brachte nichts den Kopf in den Sand zu stecken, denn schließlich stand noch die Entscheidung in der Endurance-Meisterschaft aus.

Nach einer guten ersten Rennhälfte übergab mir Frederick auf Platz 2 liegend mit 5 Sekunden Rückstand das Auto. Diese Lücke konnte ich schnell schließen und zeitnah das entscheidende Überholmanöver setzen und mich auch anschließend deutlich von der Konkurrenz absetzen. Der Endurance Titel von 2020 konnte somit erfolgreich verteidigt werden.

Ich möchte mich bei allen Sponsoren, Unterstützern, meinem Team und meiner Familie für diese wahnsinnige Unterstützung am Wochenende und über die komplette Saison bedanken. Wir haben gemeinsam eine super Saison erlebt und sind bereit für die nächsten Projekte!

7. September 2021|

Hitzeschlacht auf dem Hungaroring mit spannenden Rennen

Am vergangenen Wochenende ging es für mich das erste Mal auf die Formel 1 – Strecke nach Budapest. Für mich ist es immer etwas Besonderes auf solchen Strecken zu fahren, wo ich weiß, wer hier schon alles gefahren ist und Rennen gewonnen hat.

Schon in den Trainings am Freitag zeichnete sich ab, dass es bei Temperaturen um die 35 Grad eine wahre Hitzeschlacht werden würde. Soweit verlieren die Trainings am Freitag allesamt positiv und ließen mich vor allem nach Platz 1 in der letzten Session positiv in den Renntag gehen. Das Los entschied, dass ich es diesmal mit dem Gaststarter Charlie Wurz, Sohn des ehemaligen F1 Fahrers Alexander Wurz, zu tun bekommen sollte. Leider geling mir im Zeittraining nicht die optimale Runde, weshalb ich von Platz 2 aus ins Rennen ging. Nach einer turbulenten Startphase mit harten aber fairen Duellen, habe ich das Rennen schließlich auch auf dem 2. Platz beendet.

Auch im Endurance scheiterten Frederick und Ich diesmal knapp am großen Erfolg auf der Formel 1 – Strecke. Nach einem guten Anfangsstint von Frederick übergab er mir unser Fahrzeug auf Platz 2 liegend mit 10 Sekunden Rückstand auf unseren Vordermann. Recht schnell konnte ich diese Lücke zufahren, doch leider war das Rennen etwas zu zeitig vorbei, um noch die entscheidende Attacke setzen zu können.

Dennoch bin ich mit meiner Leistung vom Wochenende absolut zufrieden und freue mich auf spannende Entscheidungen am 04.09.2021 auf dem Autodrom Most.

17. August 2021|

Dritter Sieg im dritten Saisonlauf

Zum dritten Rennen der Saison gastierte die Porsche Sprint Challenge Central Europe auf der Rennstrecke im polnischen Poznan. Nach dem erfolgreichen Saisonstart wollte ich natürlich auch bei diesem Rennen wieder um den Sieg kämpfen. Als Neulinge auf dieser Rennstrecke musste ich im Laufe des Trainingstages einigen Trainingsrückstand gegenüber den zahlreichen vor allem polnischen Fahrern aufholen. Am Ende des Testtages war ich schlussendlich zufrieden mit meiner vollzogenen Entwicklung und war nun bereit für den anstehenden Renntag. Geschwächt von einer immer noch anhaltenden Erkältung wusste ich jedoch, dass ein möglicher Sieg diesmal extrem anstrengend werden würde. Nach der dritten Pole-Position im Zeittraining in Folge und einem gelungenen Rennstart konnte ich einen soliden Vorsprung das gesamte Rennen über auf meinen Verfolger halten und schließlich als Sieger das Rennen beenden. Im abschließenden Endurance-Rennen habe ich das Auto nach 30 Minuten auf Platz 2 liegend an meinen Teamkollegen Frederick Jerich übergeben. Nach einem harten und fairen Zweikampf bis zum Schluss mussten wir uns jedoch um 0,5 Sekunden gegenüber der Fahrerpaarung Dziwok/Janits geschlagen geben.

Das nächste Rennen findet am 14. August 2021 auf der Formel 1 – Strecke, dem Hungaroring statt. Ich freue mich riesig auf diese Erfahrung und bin bereit auf erneut tolle Zweikämpfe!

23. Juli 2021|

Reifenkiller Slovakiaring – drei Siege für das Junior Team Central Europe

Der Slovakiaring war mir schon von meiner ersten Saison in der Porsche Sprint Challenge als Reifenkiller bekannt. Bei Temperaturen von über 30 Grad und Asphalt-Temperaturen von bis zu 56 Grad war es in unserem Cockpit an diesem Rennwochenende sehr schnuckelig warm – eine echte Bewährungsprobe also für Mensch und Material.

Mit den starken Eindrücken vom RedBull Ring im Hinterkopf konnte ich auch auf dem Slovakiaring direkt an meine Leistungen anknüpfen und war bei allen Trainingseinheiten vorne mit dabei. Meine Erwartung für das zweite Qualifying der Saison war dementsprechend klar – die #4 auf die Startposition 1 stellen. Mit einer tollen Runde konnte ich meine Erwartungen umsetzen und dann das Rennen von Startplatz 1 aus kontrollieren und meinen zweiten Saisonsieg feiern.

Auch im Endurance Rennen konnte ich dieses Mal mit meinem Teamkollegen Frederick Jerich triumphieren. Nach einem tollen ersten Stint von Frederick habe ich das Auto auf Position 2 übernommen und konnte mich kurz vor Rennende, bei einsetzendem Unwetter, auf Platz 1 vorarbeiten.

Ein unbeschreibliches Gefühl und die Belohnung für akribische Arbeit über das gesamte Wochenende.

Weiter geht es nun am 10./11.07.2021 im polnischen Poznan;)

8. Juli 2021|

Erstes Saisonrennen – erster Sieg in der Porsche Sprint Challenge Central Europe

Am vergangenen Wochenende stand das erste Saisonrennen der Porsche Sprint Challenge Central Europe auf dem österreichischem RedBull Ring an. Nach über 9 Monaten „Winterpause“ konnte ich mich wieder sehr schnell auf den Porsche Cayman GT4 Clubsport einstellen und fand schnell meinen Rhythmus auf dieser faszinierenden Formel 1 – Strecke. Nach wechselhaftem Wetter am Donnerstag konnte ich mich auf alle Bedingungen sehr gut einstellen und konnte die positive Entwicklung in den offiziellen Trainings am Freitag mit Platz 2,5,1 bestätigen. Im Zeittraining am Samstag konnte ich mir durch eine optimal getroffene Runde die Pole-Position für das folgende Sprintrennen sichern und nach einer turbulenten Startphase einen Start-Ziel-Sieg einfahren. Ein unbeschreibliches Gefühl mit so einer Performance aus der Winterpause zu kommen. Mit Platz 2 im abschließenden Endurance-Rennen gemeinsam mit meinem Teamkollegen Frederick Jerich

konnte ich das erste Rennwochenende sehr zufriedenstellend abrunden.

Nun gehe ich sehr zuversichtlich in das nächste Saisonrennen am 12.06.2021 auf dem Slovakiaring.

3. Juni 2021|

Auch in der Saison 2021 erneut mit Lechner Racing in der Porsche Sprint Challenge Central Europe

Ich freue mich verkünden zu dürfen, dass ich auch dieses Jahr wieder mit dem österreichischem Team Lechner Racing in der Porsche Sprint Challenge Central Europe an den Start gehen werde.

Eine packende und tolle Saison steht mir bevor, denn dieses Jahr werden wir auf zwei offiziellen Formel 1-Strecken gastieren. Auf dem Red Bull-Ring und dem Hungaroring Rennen zu bestreiten, war schon immer ein Traum von mir und geht dieses Jahr endlich in Erfüllung.

Ich werde diese Saison versuchen den Titel in der Endurance- und Teamwertung zu verteidigen und möchte vor allem auch in der Einzelwertung bei allen Rennen voll angreifen und um die Meisterschaft kämpfen.

Der Rennkalender sieht diese Saison wie folgt aus:

  • 28./29.05.2021: Red Bull Ring
  • 11./12.06.2021: Slovakiaring
  • 09./10.07.2021: Tor Poznan
  • 13./14.08.2021: Hungaroring
  • 03./04.09.2021: Autodrom Most

Ich bin bereit!

15. April 2021|

3. Platz in der Gesamtwertung und Champions in der Endurance- und Teammeisterschaft

Endurance Champions und 3. Platz in der Gesamtwertung. Wenn ich mir überlege, wo wir vor knapp 3 Monaten angefangen haben, liegt eine unglaubliche Saison hinter uns! Von der ersten Minute an habe ich mich bei LechnerRacing unglaublich wohl und aufgenommen gefühlt und das war wahrscheinlich auch eine der größten Grundlagen für diesen Erfolg! Auf dem Slovakiaring angefangen mit dem Sieg in dem Endurance Rennen und einem 5. Platz im Einzelrennen konnte ich mich dank einem tollen Coaching und Datenauswertung sukzessive steigern und mich an die Spitze heran arbeiten.

Das Saisonfinale hätte dann kaum besser laufen können und hätte ich vorher eine Story darüber schreiben sollen – ich hätte es mir genau so vorgestellt. Die Saison mit der schnellsten Trainingszeit, dem 2. Startplatz, dem 2. Platz im Einzelrennen und einem Sieg im Endurance Race vor heimischer Kulisse und vielen Partnern, Freunden und der Familie zu beenden, ist wirklich toll. Vielen Dank an meinen Teamkollegen Eddy Waldhier, der ebenfalls eine beeindruckende Saison gefahren ist. Vielen Dank an das gesamte Team von LechnerRacing rund um Robert und Walter Lechner, die auch in diesem speziellen Jahr alles super organisiert haben und für jedes Anliegen ein offenes Ohr hatten und gemeinsam für Lösungen gesorgt haben!

Vielen Dank aber auch an meine Partner, Freunde und Familie, die mich so weit gebracht haben und jedes Jahr aufs Neue mit allen möglichen Kräften dazu beitragen, diesen Traum weiterzuleben!

Vielen Dank an alle Beteiligten für diese einzigartige Saison!

14. September 2020|

3. Platz im Einzelrennen und 4. Platz im Endurance-Rennen bei der Salzburger Regenschlacht

Was für ein Rennwochenende auf dem wunderschönen Salzburgring! Von der ersten Runde an habe ich mich extrem wohl gefühlt und konnte mich stetig in allen Trainingssitzungen verbessern – dementsprechend zuversichtlich bin ich in das Zeittraining gestartet. Es sollte das engste Zeittraining der aktuellen Saison werden, in dem ich den 3. Startplatz, mit 0,071 Sekunden Rückstand auf die Pole-Position, belegte!

Im Rennen konnte ich meine Position über 5 Minuten in einem tollen Zweikampf mit Marius Morosan verteidigen und das erste Einzel-Podium der Saison einfahren – ein tolles Gefühl! In einem extrem spannenden Endurance-Rennen geprägt vom Salzburger Regen, bin ich von Startplatz 3 aus gestartet. Bei wirklich anspruchsvollen Bedingungen mit Aquaplaning auf weiten Teilen der Strecke konnten Eddy und ich am Ende den 4. Platz und wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen ins Ziel fahren.

Nun heißt es beim Saisonfinale in Most nochmal alles geben und den Titel in der Endurance- und Teammeisterschaft holen!

24. August 2020|

Erstes Rennen – erster Sieg in der Porsche Sprint Challenge Central Europe

Ein tolles erstes Rennwochenende auf dem Slovakiaring liegt nun hinter mir. Da ich vor der Saison nur einen Testtag in dem GT4-Boliden hatte, lag der Fokus in den Trainings darauf, noch mehr Vertrauen in das Auto zu bekommen und den Rhythmus zu finden. Nach einer guten Steigerung in den Trainingseinheiten bin ich optimistisch in den Renntag und das Zeittraining gestartet.

Leider fing es genau zum Start meines Zeittrainings zu regnen an, wodurch die Strategie, das Erlernte vom Vortag umzusetzen, über den Haufen geworfen wurde. Schließlich starte ich von Platz 7 aus in das Rennen und konnte mich nach tollen Zweikämpfen auf Platz 5 vorarbeiten – ein guter Einstand! Im Endurance-Rennen mit meinem Teamkollegen Eddy Waldhier zusammen, konnten wir uns durch ein gelungenes Reifenmanagement von Startplatz 5 aus den ersten Rennsieg der Saison sichern – ein unbeschreibliches Gefühl!

Ich freue mich bald wieder auf dem Salzburgring Gas zu geben und erneut voll anzugreifen!

27. Juli 2020|

Perfektes Heimrennen – verbunden mit meinem ersten Tourenwagensieg meiner Karriere

Das Wochenende fing an, wie es geendet hat – Platz 1 in allen Trainingseinheiten. Dementsprechend zuversichtlich ging ich
Mit meinem Teamkollegen in das entscheidende Zeittraining, in dem kurzzeitig ein kleiner Rückschlag wartete. Wir bekamen keine perfekte
und vor allem keine Runde ohne Verkehr zustande, was am Ende die zweite Startposition für das Rennen am Samstag bedeutete.
Das Heimrennen war gleichzeitig das erste Rennen, bei dem ich den Start fahren durfte. Souverän und angriffslustig konnte ich die ersten Runden
bestreiten und mich ziemlich schnell von der Konkurrenz absetzen. Die Führung konnten wir bis zum Rennende auf zwei Runden Vorsprung ausbauen
und schließlich über unseren ersten Saisonsieg jubeln.

Nun heißt es den Aufschwung mit zum nächsten Saisonrennen in das niederländische Zandvoort nehmen und erneut voll angreifen in der heißen Saisonendphase!

12. August 2019|
Nach oben